Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Studio Hamburg

Der Staatsanwalt hat das Wort



Artikelnummer: 10017402

1965 wurde die erste Folge der Sendereihe Der Staatsanwalt hat das Wort ausgestrahlt. Ungewöhnlich: Erstmals wurden Verbrechen von DDR-Bürgern im...


Dieser Artikel ist nicht auf Lager und muss erst nachbestellt werden. Lieferzeit: 4 - 6 Tage
1965 wurde die erste Folge der Sendereihe Der Staatsanwalt hat das Wort ausgestrahlt. Ungewöhnlich: Erstmals wurden Verbrechen von DDR-Bürgern im Fernsehen thematisiert.
Bis dato waren die Täter in den wenigen DDR-Fernseh-Krimis meist Westdeutsche oder vom Westen gesteuerte DDR-Bürger. Schließlich gab es nach Lesart der Parteiführung keine nennenswerte Kriminalität im entwickelten Sozialismus. Vorbild der neuen Reihe war die populäre ARD-Serie Das Fernsehgericht tagt.

Die Besonderheit bestand einerseits darin, dass nicht die Suche nach dem Täter im Vordergrund stand, sondern die psychologischen und tatsächlichen Umstände, die einen Menschen eine Straftat begehen lassen. Zum anderen wurde die gezeigte Filmhandlung von einem Moderator kommentiert und erklärt: Peter Przybylski, Staatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft der DDR.
Der Jurist mit der strengen Brille und dem SED-Abzeichen am Revers wurde in den kommenden Jahrzehnten zur prägenden Gestalt der Sendereihe. Am Ende der Sendung verkündete er das Strafmaß und erläuterte es - selbstredend ganz im Sinn der sozialistischen Moral und Gesetzlichkeit.

Die Folgen dieser Box:
Seriöser Erfinder sucht Teilhaber (21.10.1965)
Der Rosenkavalier (17.03.1966)
Am Mozartplatz (10.11.1966)
Busliesel (15.08.1967)
Aus der Arbeit einer Schiedskommission: Störende Geräusche / Das Wochenendhaus (03.09.1968)
Die Geschichte der Rosemarie E. (15.07.1969)
Handelsrisiko (19.10.1971)

Regie:
Horst Zaeske; Vera Loebner; Hans Werner; Hans Knötzsch; Dagmar Wittmers; Peter Vogel; Ursula Reinhold; Werner Röwekamp; Wolf-Dieter Panse; Edgar Kaufmann; Achim Hübner; Bodo Fürneisen; Klaus Grabowsky; Gunter Friedrich; Thomas Jacob; Hans-Werner Honert; Gerd Keil

Produzent:
Hans-Jörg Gläser; Volker Holecek

Darsteller:
Peter Przybylski; Erhard Köster

Musik:
Karl-Heinz Schröder; Conrad Aust; Peter Gotthardt; Karl-Ernst Sasse; Arnold Fritzsch; Günther Fischer; Werner Pauli; Bernd Wefelmeyer; Mathias Suschke; Uwe Ködderitzsch; Hermann Anders; Henry Krtschil; Michael Heubach; Hans Kölling; Jörg-Uwe Reimers

Drehbuch:
Käthe Riemann; Ingeborg Nössig; Gerhard Stueber; Ulrich Waldner; Jutta Schütz; Jutta Kleberg; Inge Meyer; Walter Radetz; Hans Werner; Dorothea Kleine; Werner Gestell; Günter Karl; Ursula Feske; Gerhard Jäckel; Karl-Heinrich Bonn; Carmen Richter; Wolfgang Ebeling

Kamera:
Uwe Reuter; Wolfram Beyer; Rolf Laskowski; Wolfgang Voigt; Horst Klewe; Winfried Kleist; Kurt Bobek; Eckehard Rochner; Walter Küppers; Hartmut Barkholtz; Bernd Sperberg; Harry Valek; Gerhard Gitschier; Michael Albrecht; Rosemarie Sundt; Walter Laaß; Franz Ritschel

Schnitt:
Renate Földesi; Monika Wille; Gerti Gruner; Susanne Carpentier; Silvia Hebel; Margit Schulz; Christel Lorenz; Renate Müller; Marion Fiedler; Wilfried Hübner; Barbara Kelm; Renate Eulert; Brigitte Hujer; Evelin Lübke; Ines Bluhm; Alfons Schröter; Gabriele Rücker
Genre
Spielfilme, TV-Serie, Krimi
Medium
DVD
Bildformat
1.33:1
Tonspur
Deutsch DD 2.0 Dual Mono
Bildfarbe
Farbe
Bildnorm
SDTV 576i (PAL)
Laufzeit
470
Regionalcode
2
FSK
12
Cut
Nein
Indiziert
N
Produktionsjahr
1965
Produktionsland
Deutsche Demokratische Republik (DDR, ehem.)
Medium Release Land
Deutschland
Label
Studio Hamburg
EAN
4052912261693

Wir informieren Sie gern darüber, falls der Preis dieses Artikels Ihrem Wunschpreis entspricht.

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.